Portfolio Comic | Cartoon

Hamburger Vorlese-Vergnügen 2017, Comictagebuch-Workshop

hamburger-volesevergnuegen-l

hvv-2017Eigentlich wollten wir hier jetzt ganz doll Werbung machen für einen Workshop, den wir am 11.07.2017 bei dem Hamburger Vorlese-Vergnügen veranstalten. Aber dann war dieser Workshop offenbar im selben Moment, in dem er online ging, auch schon ausgebucht. Da waren weder wir noch die Veranstalter drauf vorbereitet … Werbung machen ist jetzt also irgendwie sinnlos geworden, denn es sind leider keine Plätze mehr frei – trotzdem möchten wir natürlich auf die Veranstaltung hinweisen, und wer weiß, vielleicht wird sie ja irgendwann noch mal wiederholt (bei Interesse schickt uns oder dem Veranstalter doch einfach eine Mail).
In dem Workshop zeichnen und schreiben wir mit Kindern ab 8 Jahren ein Comic-Tagebuch. Die Zeichenkurs-Anleitungen stammen natürlich hauptsächlich aus unserer Mal- und Zeichenschule – neu hinzu kommen hierbei nun jedoch auch noch ein paar Schreibtipps. Wir sind selbst schon ganz gespannt, wie das bei den Kindern ankommt und ob das in der Praxis auch alles so funktioniert wie wir uns das denken :)

Comic-Tagebuch

Mehr Infos zum zum Comictagebuch-Workshop gibt es in der nächsten Zeit auf www.illustrie.com – unsere andere Website (die mit unseren eigenen Illustrations- & Buchprojekten^^)
Website des Veranstalters: hamburger-vorlese-vergnuegen.de

Kategorien: Allgemein Buchillustration Comic | Cartoon Freie Arbeiten | Eigenart Illus für Kinder

Stichwörter:

Kinderkonferenz – Flyer & Poster


muellerwegner-sk-kinderkonferenz
muellerwegner-kinderkonferenz

franktietgen-fotokarte

Kunde & Auftraggeber altoba – Altonaer Spar- und Bauverein
Für dieses geniale Mitmach-Projekt durften wir eine Illustration im Look von „Gregs Tagebuch“ entwickeln. Gregs Tagebücher sind ja nun schon seit Jahren weltweite Bestseller und bei der Zielgruppe weiterhin schwer angesagt. Und obwohl Gregs Illustil „nur“ aus reduzierten schwarz-weiß Comic-Strichmännchen besteht, ist er wie jede Stil-Adaption eine Herausforderung – denn direktes Kopieren kommt natürlich nicht in Frage und unsere Illustration muss genügend Eigenständigkeit mitbringen. Wie es immer so schön heisst: „Genau so, aber anders!“ :)
Wer sich auch einmal an Gregs Stil versuchen möchte, dem sei dieses coole Tutorial von Jeff Kinney persönlich an’s Herz gelegt! Das weitere Grafik-Design der Poster und Postkarten/Flyer auf denen unsere Illu abgedruckt wurde, übernahm Frank Tietgen.

Kategorien: Comic | Cartoon Illus für Kinder Skizzen

Stichwörter:

Hier kommt Ricky! Band 1 und 2

Yey! Der erste Post nach dem Umzug – und endlich mal wieder ein Kinderbuch: „Hier kommt Ricky!“ ist eine Serie für Erstleser, zu der die ersten beiden Bände diesen Juni im Coppenrath Verlag erschienen sind. Ricky ist Grundschüler, lebt in Hannover und berichtet selbst über seinen turbulenten Alltag, peinlichen Erlebnissen bei Sportfesten, der Männer-WG, in der er mit seinem Papa wohnt und wie ganz unverhofft ein Monster bei ihnen einzieht – oder was ist in dem Karton, den er entgegen genommen hat…?

muellerwegner_K037

muellerwegner_K045muellerwegner_K036muellerwegner_K038muellerwegner_K046muellerwegner_K040muellerwegner_K035 muellerwegner_K039 muellerwegner_K041 muellerwegner_K043muellerwegner_K042 muellerwegner_K044

muellerwegner_K047

Die Bücher sind reichlich mit Comic-Illustrationen ausgestattet und es fällt schwer, nur eine kleine Auswahl zu zeigen ;) Besonders Spaß hat es gemacht, bei den Illus auch mal ein bisschen zu übertreiben und die Fantasie eines 7-jährigen auszuschmücken, die natürlich manchmal etwas wild ist. Geschrieben werden die Bücher von der wunderbaren Antje Szillat, deren Fantasie ähnlich ungebremst ist wie die von Ricky^^
„Hier kommt Ricky – Achtung wütender Monsterkater!“ (Band 1) kann man beim Coppenrath Verlag direkt bestellen oder natürlich in Eurer Lieblings-Buchhandlung – gleiches gilt natürlich für den 2. Band „Hier kommt Ricky – Blutsbruder gesucht“.
Darin wehrt sich Ricky gegen peinliche Kosenamen (die seine Oma ihm verpasst) und kann sich nicht entscheiden, ob er Fußball- oder Eishockey-Star werden soll; er legt sich mit seinem besten Kumpel Chrissy an und auch WG-Kater Gismo sorgt wieder für Chaos – und für Zombies im Mittagsbuffet! Das Leben eines 7-jährigen kann ganz schön aufreibend sein … ;)

muellerwegner_K059muellerwegner_K058muellerwegner_K048muellerwegner_K052 muellerwegner_K049
muellerwegner_K056muellerwegner_K055muellerwegner_K051muellerwegner_K054muellerwegner_K053muellerwegner_K060Projekt „Hier kommt Ricky!“ Cover- & Innenillustrationen Auftraggeber Coppenrath Verlag
Der Coppenrath Verlag hat übrigens eine schöne Seite rund um Ricky am Start – mit Leseproben, Ausmalbildern, Rezepten, Interviews undundund, schaut doch mal rein!

Kategorien: Buchillustration Characterdesign Comic | Cartoon Illus für Kinder Skizzen

Stichwörter:

Charakterdesign-Prozess Sympathiefigur

Heute mal ein Beispiel, wie viele Zeichnungen wir in etwa machen, um eine Sympathie-Figur für Kinder zu entwickeln. Von der ersten groben Skizze bis hin zum druckfertigen Entwurf in Farbe: muellerwegner_littlebugsZunächst werden unterschiedliche Formen, Proportionen und Silhouetten ausprobiert, bis sich langsam eine Form findet, die das passende Alter und den richtigen Charakter hat – eine glaubwürdige Persönlichkeit mit einer eigenständigen Ausstrahlung. Mit dieser Figur werden dann Gesichtsausdrücke durchgespielt und verschiedene Körperhaltungen (Posen) getestet, solange, bis wir die Figur aus allen Richtungen, in jedem Blickwinkel und jeder erdenklichen Situation und Stimmung wiedererkennbar zeichnen können. Erst dann wird die eigentliche Illustration erstellt, die dann in Produktion gehen kann.

Kategorien: Characterdesign Comic | Cartoon Freie Arbeiten | Eigenart Illus für Kinder Skizzen

Stichwörter:

Osterspecial „Erklärfilm“ + making-of

Dieses Jahr haben wir die Ostergrüße mal im Stil der beliebten Erklärvideos verfasst. Der Trick bei diesen gezeichneten Videos ist, dass es in der Regel keine Animationen sind, sondern Illustrationen, die während ihrer Entstehung abgefilmt werden. (Zum Verhältnis: eine klassische Zeichentrickfilm-Animation enthält 24 Bilder pro Minute – unser Osterfilmchen enthält 2 Illustrationen sowie eine Radier-Sequenz und füllt 41 Sekunden…)

Auf diese Weise entsteht die Illusion einer Bewegung und der Inhalt wirkt sehr lebendig. Dieses „Lebendige“ regt das Gehirn stärker an als normale „Stand-Illustrationen“ und daher eignen sich solche Videos besonders dafür, Inhalte zu vermitteln, die komplex oder abstrakt sind und vielleicht auch „zu trocken“.
Nichtsdestotrotz kann man jeden beliebigen Inhalt und auch jeden beliebigen Stil mit dieser Technik umsetzen, so eben auch kleine Cartoon-Osterhasen-Grüße ;)

Um einen solchen Erklärfilm zu erstellen, benötigt man vorab:
1. ein „Drehbuch“ – d.h. den Inhalt oder die Idee in Form von Bildern sowie ggf. auch einen Text und einen klar strukturierten Ablauf sowie – falls nötig ein Layout, wie die Illustrationen ineinanderfließen sollen;

2. die Illustrationen (Szenen), die die Informationen transportieren – gleiches gilt für den Text, der entweder eingesprochen wird oder wie die Illus aufgezeichnet und bei der Entstehung vom Zuschauer mitgelesen werden kann.

Sämtliche Bilder (und Texte) sind vor der Film-Produktion schon fertiggestellt und die „Bewegung des Bildes“ wird erst im Anschluss daran vorgenommen.
Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten der Umsetzung:

a) ein Screen-Capture-Programm zeichnet die Entstehung der Illustration auf, während man die Illustration an einem digitalen Zeichenbrett z.B. in Photoshop erstellt (so haben wir es hier gemacht)
oder
b) eine Kamera filmt die Hand des Illustrators ab, während dieser die Illus (und Texte) zeichnet.
Ersteres ist kostengünstiger, da man sich einige Arbeitsschritte sparen kann und man kein hochwertiges Kamera-Equipment (geschweige denn einen Kameramann) benötigt. Ob man unbedingt eine Hand sehen muss, die gerade zeichnet, ist sicher Geschmacksache – so manches Mal waren in den Videos die zeichnenden Hände sehr haarig und wir haben auch schon „screen-gecapturte“ Erklärvideos gesehen, in denen eine Zeichenhand nachträglich eingefügt wurde. Andere Videos setzen die Hände auch zum Schieben von Stand-Illustrationen (oder auf+abräumen der Illus von der Bildfläche) ein – die Mittel und Methoden sind da wohl unbegrenzt :)

Für die eigentliche Filmproduktion werden:
3. die Illus und Texte (noch einmal neu) gezeichnet und dabei gleichzeitig aufgezeichnet;

4. die Filmsequenzen bearbeitet: Da das Zeichnen selbst eine recht langsame Angelegenheit ist (es sei denn, man ist Speedpainter;)), wird hinterher meistens die Schnelligkeit erhöht (Zeitraffer) und einzelne Szenen werden aneinander gefügt und geschnitten (cut!).

Bei der Postproduktion:
5. wird die Musik (je nach Talent) entweder selbst aufgenommen oder bei einem Profi eingekauft;

6. der Text entweder vor dem heimischen Mikrofon selbst eingelesen oder ein professioneller Sprecher wird gecastet und zum Einlesen in ein (ebenfalls professionelles) Tonstudio geschickt – das Tonstudio schickt einem dann die gesäuberten Soundfiles (ohne räuspern, hicksen, husten) zu;

7. Musik und gesprochener Text werden in das Video eingebunden – hierbei muss genau auf’s Timing geachtet werden (cut again!);

8. das fertige Video wird auf den gängigen Plattformen (z.B. Youtube, Vimeo) und der eigenen Website/Blog eingebettet;

9. wer mag (und kann), kann natürlich trotzdem noch „echte Animationen“ (oder anderen Schnickschnack) zusätzlich einbauen – wie das subtile Zwinkern, dass sich der Hase am Ende unseres Filmchens erlaubt ;)

Soweit ein grober Überblick, was bei Erklärvideos alles so geht… :) Und wenn wir irgendwann einmal die Zeit dazu haben, machen wir vielleicht mal ein richtiges Erklärvideo darüber, wie man Erklärvideos erstellt :D
Frohe Ostern allerseits^^

Kategorien: Animation Comic | Cartoon Freie Arbeiten | Eigenart Illus für Kinder

Stichwörter:

The idea-soldier

muellerwegner-hippsoldier

Dies ist ein Portrait von Elias Kouloures, Texter und idea-soldier, der für seine neue Website eine Illu von sich brauchte – eine Mischung aus Hipster und Soldat, gern ein bisschen dick aufgetragen aber dabei leicht ironisch und erkennen sollte man ihn auch noch… Schön, wen man sich mal so austoben kann – dann können Kugelschreiber-Gewehre, Panzer-Skateboards und Ideen-Granaten dabei herauskommen :D
In dieser Art haben wir noch 3 weitere Illus gezeichnet – siehe:
http://idea-soldier.com dort findet Ihr auch Special-Infos zu den Kampagnen, die Elias so textet & austüftelt. Man kann ja nie wissen, wann man mal einen idea-soldier braucht – besser, man weiß, wo man ihn findet ;)

Kategorien: Characterdesign Comic | Cartoon Editorial | Werbung Portraits

Stichwörter:

Wir wünschen einen schönen 1. Advent

SvenElchAppScreens

…und da wir auf unserer anderen Seite einen – bzw. seit diesem Jahr zwei (!) selbst geschriebene & logischer Weise auch selbst gezeichnete Weihnachtsgeschichten als Apps veröffentlicht haben, die man (so man möchte) als Adventskalender lesen kann, gibt es hier heute zur Feier des Tages einen kleinen Ausschnitt daraus :)

illustrie_adventskalenderSE2

prev-druckmallheurSven Elch arbeitet als EDV-Spezialist beim Weihnachtsmann. Kein Wunder, dass in der Vorweihnachtszeit alles drunter und drüber geht. Sei es, dass er rechtzeitig einen Weihnachtsbaum für die Firmenfeier besorgen soll oder dass er ein verrücktes Huhn als Praktikanten zugeteilt bekommt, das keine Ahnung von Weihnachtsstimmung hat. Sven Elch bloggt sich durch die Adventszeit und lässt alle anderen ihren Stress vergessen…
prev-karaoke

Wer unseren Sven Elch kennenlernen möchte, dem empfehlen wir einen der folgenden Links ;)

prevSE1-headline+storesSven Elchs Xmas-Blog 1 — Mission Weihnachtsbaum
Erhältlich für iPhone & iPad bei iTunes und für Android bei Google play

 

prevSE2-headline+stores
Sven Elchs Xmas-Blog 2 — Der Weihnachtspraktikant
Erhältlich für iPhone & iPad bei iTunes und für Android bei Google play

Kategorien: Characterdesign Comic | Cartoon Freie Arbeiten | Eigenart Skizzen

Stichwörter:

Toffifee & Deutsche Bahn – Spiel

Staedte-Vignetten

Aus aktuellem Anlass ein paar Beispielchen zu einem Auftrag, den wir dieses Frühjahr auf den Zeichentischen hatten: Illustrationen für ein Brettspiel, dass in/auf eine Toffifee-Packung passen sollte. Entsprechend winzig mussten die Vignetten werden, die wir für die verschiedenen deutschen Städte gezeichnet haben – und trotzdem sollte man sie ja noch erkennen, also mussten sie zugleich so detailreich und  realistisch wie möglich werden. Ach ja – und lustig sollten sie auch noch sein. Also haben wir die Sehenswürdigkeiten ein bisschen „gesqueezed“ oder wie nennt man diesen Effekt?
Jedenfalls haben wir dabei ein Menge über diverse städtische Sehenswürdigkeiten und das Schienennetz der Deutschen Bahn gelernt :) Wer auch etwas darüber lernen möchte und nicht nur diese 6 sondern alle 16 Städte-Vignetten sehen möchte und sich dazu gleichzeitig auch noch Spielspaß wünscht, der kann sich hier das komplette Spielfeld downloaden – oder man treibe eine 48er Toffifee-Packung auf, da gibt es dann nicht nur das Spiel inklusive Lerneffekt, sondern auch noch was zu naschen^^ Aber Achtung – die Aktion läuft nur für kurze Zeit! Noch mehr Infos zur gesamten Kampagne gibt es hier.
Zum selben Spiel gehörte übrigens auch noch dieser knuffige Kerl:
comicfigur-schaffner
…und auch da haben wir noch was gelernt: Diese kleine Comicfigur ist gar kein Schaffner, wie man meinen könnte – nein! Es ist ein Zugbegleiter! :D Und dann auch noch einer mit einer echten Knubbelnase – eine Cartoonfigur vom alten Schlage sozusagen und trotzdem frisch & munter :) Es ist einfach nur schön, so etwas zeichnen zu dürfen – bitte mehr davon! :)

Kunde Storck & Deutsche Bahn | Auftraggeber Pahnke Markenmacherei GmbH & Co.KG

Kategorien: Characterdesign Comic | Cartoon Icons | Piktos

Stichwörter:

Zehn Jahre zusammen Zeichnen!

Normalerweise posten wir unsere Comic-Anekdoten ausschließlich auf unserer anderen Website www.illustrie.com, aber da wir als „Jubilare“ hinter beiden Seiten stehen, gibt es hiermit diesmal eine Ausnahme – schließlich muss man die Regel ja irgendwie bestätigen ;)
Und hier wie dort geben wir aus gegebenen Anlass einmal einen ausführlicheren Einblick in unser „Betriebsgeheimnis“, denn davon sind schließlich auch beide Seiten gleichermaßen betroffen. Wir werden nämlich oft gefragt, wie „zusammen Zeichnen“ denn funktioniert, da das Zeichnen normalerweise eine ziemliche Einzelkämpfer-Angelegenheit ist. Und da unsere ganz persönliche Methode sicherlich beträchtlich dazu beigetragen hat, dass es überhaupt zu den 10 Jahren gekommen ist, hier also der Erklärungsversuch:

Wahrscheinlich ist eine Grundvorraussetzung, das man sich gut versteht und sich in den anderen hineinversetzen kann. Außerdem ist es praktisch, wenn man sowieso schon einen ähnlichen Zeichenstil hat und in der Lage ist, andere Stile zu adaptieren. Man kann es sich etwa so vorstellen, dass man einen Brief in einer fremden Handschrift schreibt, ohne dass der Leser dies bemerkt.

Ein typischer Arbeitsablauf bei uns ist folgender: Meistens entwickelt Stew Idee und Konzept und schreibt die Texte; Timo fügt seine Ideen hinzu und ist Testleser, so dass es immer sofort Feedback, Korrektur, Ausschluss oder Aufwertung gibt.

Die erste Skizze machen wir dann oft beide unabhängig voneinander, denn jeder hat eine andere Vorstellung zum Thema und anschließend wird auf dem besten Entwurf weitergearbeitet.

Da es unser gemeinsames Ziel ist, am Ende die bestmögliche Illustration zu erhalten, gibt es übrigens nie Konkurrenzgerangel, sondern nur eine kurze „das ist besser“-Entscheidung, gelegentlich gewürzt mit einer unparteiischen Argumentation ;) Eigentlich enthalten aber immer beide Skizzen gute Elemente, die dann in einer neue Skizze zusammengefügt werden. Die Quote, wessen Skizze genommen wird, ist angenehm ausgeglichen, es sei denn, es handelt sich um komplexe und detailreiche Kompositionen – die liegen Stew mehr. Wenn es allerdings sehr schnell gehen muss, hält Timo einen eindeutigen Vorsprung.

Während der Skizzenphase wird auch entschieden, wem das jeweilige Thema überhaupt mehr liegt und derjenige übernimmt dann die Ausarbeitung der Skizze und häufig auch die „Federführung“ des Stils, es sei denn wir entscheiden uns, einen ganz neuen Stil auszuprobieren.

Eigentlich kommt es nur bei der Übernahme der Tusche-Reinzeichnung mal zu Uneinigkeit, da wir das beide „am liebsten“ machen – schließlich ist dies der Teil der Arbeit, bei dem man nebenbei Hörspiele hören kann ;)

Vektor-Reinzeichnungen sind allerdings ausschließlich Timo‘s Metier, wie auch alle anderen technischen Umsetzungen. Photoshop-Colorieren können wir beide, aber Timo ist darin einfach schneller. Und während Stew Inhalt und Qualität der Illustrationen checkt, hat Timo ein Auge auf Timing und Datenabgaben, so dass wir ineinandergreifen wie Zahnräder und uns stets ergänzen, statt uns im Weg zu stehen. Manchmal fließen uns die Produktionsschritte so unbemerkt ineinander, dass wir am Ende selbst nicht mehr wissen, wer was oder wie viel an der jeweiligen Illustration gemacht hat.

Bei aller Routine ist es trotzdem auch für uns ein absolutes Muss, ein tägliches Meeting abzuhalten und viel und ausführlich über alles zu sprechen, was anliegt. Schließlich weiß man nie, wann und wo es zu einem Missverständnis kommen kann und ein einfaches Gespräch kann dann doch ganz hilfreich sein. Ein unvergessenes Beispiel dafür ist folgendes:

Timo: „Wie fandest du die Coloration der Salami?“
Stew: „Welche Salami? Ich hab doch nirgendwo eine Salami gezeichnet?!?
Timo: „Doch, die, die der Zwerg über der Schulter trägt.“
Stew: „Ach, das war doch keine Salami – das sollte ein Feuerlöscher sein!“

Und so produzieren wir ganz nebenbei immer wieder schönes Material für unsere Comic-Anekdoten auf www.illustrie.com, nur dass die Zeit nicht reicht, diese alle zeichnerisch umzusetzen.
… Aber das ist ein anderes Thema, was wir wahrscheinlich auch in den nächsten 10 Jahren nicht in den Griff kriegen werden ;)

Kategorien: Allgemein Comic | Cartoon Freie Arbeiten | Eigenart

Stichwörter:

Sven Elchs Punschrunde

Eine unserer selbstgemalten Weihnachtskarten ;) Eines der Elchtiere hat dann später eine Solokarriere gemacht – und macht sie noch. Alle Jahre wieder eben :) Dieses Motiv kann als Postkarte auf www.illustrie.com bestellt werden.

Kategorien: Characterdesign Comic | Cartoon Freie Arbeiten | Eigenart

Stichwörter:

Meeting

Erste Seite des Comics für die Sonderausgabe der Mitarbeiterzeitschrift der E-Plus-Gruppe

Kategorien: Comic | Cartoon

Stichwörter:

Das Experiment

Eine Doppelseite für das Comicseminar Erlangen unter der Leitung von Paul Derouet zur Ausstellung auf dem Comicsalon.

Kategorien: Comic | Cartoon

Stichwörter: